Marché Mövenpick

Die Ausgangslage

Marché International betreibt drei Restaurants im Zoo Leipzig. Die Architektur und Dekoration und teilweise auch das kulinarische Angebot richten sich nach den thematischen Bereichen in unmittelbarer Nähe der Restaurants: Die afrikanische Kiwara-Lodge, das asiatische Restaurant Patakan und der Palmensaal im Kolonialstil.

Die Herausforderung

Die drei Restaurants sollen ihren eigenen Auftritt haben und sich nicht nur auf kulinarischer und thematischer Ebene sondern auch optisch und in der Kennzeichnung klar voneinander unterscheiden. Die positiv behaftete Marke Marché Mövenpick soll weiterhin erkennbar sein. Auch kann die derzeit von Marché zur Verfügung gestellte Infrastruktur nicht komplett ausgewechselt werden. Ausserdem soll die angestrebte Lösung auf andere vergleichbare Problemstellungen übertragbar sein.

Die Lösung

Wir haben in einer Co-Branding-Strategie definiert, in welchen Bereichen des Restaurants welche Marke, wie eingesetzt wird. Im Aussenbereich werden generell die individuellen Gestaltungselemente, im Innenbereich diejenigen von Marché Mövenpick verwendet. Im Design dienten das Marché-Mövenpick-Logo und das typische Linienelement als Basis für die Gestaltung der neuen Restaurantmarken. Für jeden der drei Auftritte wurde eine einfache Form definiert, die als Linie aber auch als Muster funktioniert. Diese Strategie ist so flexibel und universell, dass sie auch für andere Co-Branding-Situationen von Marché International angewendet werden kann.