LMVZ

Das Unternehmen

Der Lehrmittelverlag Zürich (LMVZ) wurde 1851 vom Kanton Zürich gegründet. Damit konnten die Lehrmittel des Kantons einheitlich und günstiger produziert werden. Heute ist der LMVZ einer der führenden Verlage für Bildungsmedien in der deutschsprachigen Schweiz. Das Unternehmen beschäftigt 38 Mitarbeitende, vertreibt ein Sortiment von rund 2’700 Artikel und wurde für seine hochwertigen und innovativen Bildungsprodukte mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichnet.

Die Herausforderung

In den vergangenen Jahren verfolgte der LMVZ keine bewusste Markenstrategie. Die Aufträge vom Kanton hatte das Unternehmen auf sicher. Inzwischen hat sich das Marktumfeld verändert, ist kompetitiver geworden. Im Rahmen der strategischen Neuausrichtung – mittelfristig soll der Verlag als Aktiengesellschaft in öffentlicher Hand geführt werden – muss und will der LMVZ aktiver und bedürfnisorientierter agieren. Dafür braucht der Verlag eine starke Marke und eine eigene Markenstrategie.

Die Lösung

Der LMVZ hat erkannt, dass eine differenzierende Markenpositionierung, eine starke Markenidentität und eine klare, nachvollziehbare Produktarchitektur dabei der Schlüssel zum Erfolg sind. Eine Dachmarkenstrategie unterstützt den Imagetransfer und die erwünschte grössere Sichtbarkeit der Marke LMVZ. Wir haben deshalb eine Marke entwickelt, die dynamisch, freundlich und zukunftsgerichtet ist und die das Potential hat, für das Lernen zu begeistern und in der Branche Massstäbe zu setzen. Der neue Auftritt ist selbstbewusst und der LMVZ nun auf Produkten und in der Kommunikation prominenter und klar (wieder-)erkennbar.

Design

Das modulare Design und die charakteristischen Designelemente entfalten auch in der bewegten Kommunikation ihre Wirkung. Der Logo-Schriftzug mit den horizontalen Linien erinnert an ein Bücherregal oder an die Messeinheiten eines Massstabs. Damit wird einerseits der Bezug zum Kerngeschäft mit den Lehrbüchern hergestellt, die Messeinheiten symbolisieren das Wachsen der Lernenden auch im metaphorischen Sinn. Abstrakte oder figurative dynamische Linien zeichnen individuelle Lern-, Entwicklungs- und Lebenswege, welche die Lernenden in die Zukunft führen. Als Sympathieträger fungieren die spontan, verspielten Illustrationen der französischen Künstlerin Marie Assémet. Sie widerspiegeln auf poetische Weise die Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen und erinnern an Skizzen einer Lehrperson. Die Typografie orientiert sich an der Basisschrift, welche die Kinder in der Primarschule erlernen.

«Das Team von Process hat unser spezifisches Umfeld und die komplexe Problematik verstanden und uns wertvolle Denkanstösse und Lösungen geliefert, mit denen wir die neue Marke gemeinsam erarbeitet haben. Wir schätzen den engen und regen Austausch mit Process. Und unser Auftritt an den Swiss Education Days war ein voller Erfolg!»

Stefanie Kerber, Leiterin Marketing und Kommunikation, LMVZ