Sonect

Das Unternehmen

Trotz vieler neuer digitaler Optionen ist Bargeld nach wie vor das beliebteste Zahlungsmittel. Beziehen kann man es eigentlich nur bei Banken. Wenn aber jeder mit einem Auto und einer App ein Taxi sein kann, dann kann auch jeder mit Bargeld und App ein Geldautomat sein. Das ist der Ansatz des Schweizer Fintech-Startups Sonect. Die App macht jedes Geschäft zu einem Geldautomaten und sorgt dafür, dass Nutzer in ihrer Nähe kostenfrei Geld beziehen können. Mit Sonect gewinnt der Nutzer nicht nur Flexibilität, sondern lernt auch die Shops in seiner Nachbarschaft kennen. Sonect leistet also auch einen Beitrag zum Community Building.

Die Herausforderung

Wenn Fintech-Startups zwei Dinge nicht haben, dann sind das Zeit und Geld. Um den First-Mover-Vorteil von Sonect zu nutzen, mussten wir daher in kürzester Zeit eine starke Marke entwickeln. Ohne Testphasen wurde dabei jede Änderung sofort nach Aussen sichtbar. Sonect sollte dabei ein deutlicher Gegenentwurf zu den technisch anmutenden digitalen Bezahl-Apps sein und auf die Community fokussieren. Die Marke musste sich also stark abgrenzen und mit einfachen Mitteln realisierbar sein.

Die Lösung

Eine Community besteht aus vielen Individuen. Das ist der Ausgangspunkt für die Markengestaltung von Sonect. Durch die Kombination einfacher geometrischer Formen lassen sich auf einfache Art unterschiedliche Figuren und individuelle Szenen aus dem Leben abbilden und animieren. So wird jedes Werbemittel auf die jeweilige Situation zugeschnitten und der regionale Bezug hergestellt. Die Sprache für Sonect passt sich ebenfalls an den jeweiligen Dialekt an und variiert daher je nach Einsatzbereich.