Strauhof

Das Unternehmen

Der Strauhof ist ein Ausstellungsort für Literatur in Zürich. Die von der Stadt 2013 angekündigte Schliessung des Hauses löste eine breite Kontroverse aus. Diese führte dazu, dass Ende 2014 der Betrieb des Strauhofs dem gemeinnützigen Verein «Literaturmuseum Zürich» übertragen wurde. Für die Betreiber steht nach wie vor, die räumliche Inszenierung von Literatur im Vordergrund. Die dreijährige Pilotphase unter der neuen Trägerschaft startete Ende September 2015 mit der Eröffnung der ersten Ausstellung «Mars – Literatur im All».

Persönlich hat über den neuen Auftritt berichtet und Strauhof Co-Leiterin Gesa Schneider interviewt.

Die Herausforderung

Das Team des neuen Strauhof unter der Co-Leitung von Gesa Schneider und Rémi Jaccard will an die Arbeit der Vorgänger anknüpfen und zugleich neue Publikumsgruppen ansprechen. Dabei setzt es auf schlanke Strukturen und sinnvolle Kooperationen. Unsere Aufgabe war es, eine neue und starke Markenpersönlichkeit für den Ausstellungsort aufzubauen. Da die einzelnen Ausstellungen eigene Identitäten haben, muss das Erscheinungsbild als neutrale Bühne für externe Gestalter und Szenografen funktionieren – gleichzeitig aber klar erkennbar sein.

Die Lösung

Die Grundidee stellt die Funktion eines Ausstellungsraumes in den Mittelpunkt. Es geht um das Er-öffnen, das Ent-decken. Der Strauhof will erkundet werden. Die Bildmarke des Logos, die Initiale «S» wird auf einer grafisch abstrahierten, umgeblätterten und gefalteten Seitenecke – ein Eselsohr – dargestellt und ist dementsprechend leicht angeschnitten. Die Bildmarke wird zum wiedererkennbaren Signet. Es entsteht eine Bühne auf der sich externe Gestalter tummeln können – mit dem Strauhof als Absender. Die jeweils aktuelle Ausstellung gibt dem Erscheinungsbild die Hauptfarbe und das Key Visual. Das zieht sich durch alle Kommunikationsmittel wie Website, Newsletter, Einladung, Tickets, etc. durch. Diese kommunikative Ebene wird durch die hauptsächlich informative und orientierungsstiftende Metaebene ergänzt.